Marketerie


Als Marketerie bezeichnen wir ein aus einzelnen Furnierstücken zusammengelegtes Bild. Dies können figürliche Bilder sein oder auch ornamentale, wie z.B. das aus der Barockzeit stammende Bandelwerk.

Die so entstandenen Bilder werden, anders als bei einer Intarsie, auf ein Trägerholz aufgeleimt.

Marketerien können aus verschiedenen Hölzern oder auch aus anderen Materialien wie Zinn, Elfenbein oder Perlmutt bestehen. Die einzelnen Hölzer können noch durch Brandschattierungen oder Tuschemalereien verfeinert werden.

Marketeriearbeiten erlebten ihren Höhepunkt bei antiken Möbeln im holländischen und italienischen Rokoko.

Auch interessant

Ebenholz

In der Biedermeierzeit wurde das schwarze Ebenholz als Kontrast zu hellen Hölzern wie Kirsche, Birke oder Esche [...]
weiter lesen

Filetband

Als Filetband oder auch Filetmarketerie bezeichnen wir diagonal gegeneinander gestellte, helle und dunkle Furnierflächen. [...]
weiter lesen

Würfelmarketerie

Als Würfelmarketerie bezeichnen wir eine durch Anordnung von Maserungsverläufen und Holzfarben dreidimensional [...]
weiter lesen